Unkollegial und Peinlich – Thomae kommentiert Verhalten der Freien Wähler im Oberallgäuer Kreistag

Nach dem Parteiaustritt von Klaus Häger muss die SPD im Oberallgäuer Kreistag Ausschusssitze an CSU und Freie Wähler abgeben. Die CSU hat hierauf verzichtet. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Philipp Prestel erklärte jedoch, die Freien Wähler wollten ihren „Gestaltungsauftrag“ wahrnehmen und die von der SPD abzugebenden Sitze übernehmen. Hierzu erklärt unser Kreisrat Stephan Thomae: „Die CSU zeigt sich in dieser Situation kollegial und sachorientiert: Es ist eine noble Geste, der SPD ihre Ausschusssitze zu belassen. Die SPD-Kreisräte haben sich in den letzten 5 Jahren in ihre Ausschussthemen eingearbeitet. Die Freien Wähler mögen noch so viel von ihrem Gestaltungsauftrag reden. Im letzten Jahr der kommunalen Wahlperiode werden sich ihre neuen Vertreter kaum mehr tief in die Themen der Ausschüsse einarbeiten können. Im Vergleich zu dem respektablen Verhalten der CSU ist das Auftreten der Freien Wähler unkollegial und peinlich.“


Neueste Nachrichten