Thomae als Kandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

Bei der Wahlkreisversammlung der Liberalen für den Bundestagswahlkreis 256 (Oberallgäu) haben die Mitglieder der FDP Kreisverbände Kempten, Oberallgäu und Lindau den stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion Stephan Thomae aus Sulzberg zum Bewerber für die Bundestagswahl 2021 nominiert. “Ich danke allen Mitgliedern für dieses große Vertrauen und freue mich jetzt schon auf den gemeinsamen Wahlkampf im kommenden Jahr mit einem starken Team”, so Thomae.

In seiner Bewerbungsrede legte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete den Schwerpunkt auf drei liberale Kernthemen: Wirtschaft, Rechtsstaatlichkeit und Bildung. Als Liberale stünde man klar hinter einer global-vernetzten Weltwirtschaft, in der durch faire Handelsabkommen und Wettbewerbsregelungen alle profitieren. Einer Renaissance der Nationalstaaterei lehne man klar ab. Beim Thema Rechtsstaatlichkeit machte Thomae deutlich, dass Bürgerrechte nicht als Selbstverständlichkeit angesehen werden sollten. “Gerade durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass sich die Regierung gerne als starker Macher in der Krise zur Schau stellt. Dabei verfällt sie jedoch teilweise auch in bloßen Aktionismus, ohne den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz im Blick zu behalten. Für uns Freie Demokraten ist es wichtig, alle getroffenen Maßnahmen kontinuierlich dahingehend zu hinterfragen, ob sie erforderlich, geeignet und angemessen sind. Ist dies nicht oder nicht mehr der Fall, muss in einem Rechtsstaat schnell gehandelt werden, denn dieser kennt keinen Ausnahmezustand.” Daneben appellierte Thomae, die Bildung der Kinder stärker in den Fokus politischer Weichenstellungen zu nehmen. In einem Land, in dem Bildung der einzige Rohstoff sei, müssten Schulen die Chancen der Digitalisierung besser nutzen und dürften nicht länger in der Kreidezeit stehen bleiben.

Zum Schluss ließ Thomae sein Engagement in den letzten drei Jahren auf Bundes-, Landes- und Kommunaler Ebene Revue passieren.  “Im Wahlkreis liegen mir vor allem die Bereiche Tourismus, Landwirtschaft und Wasserstoff als Energieträger der Zukunft am Herzen. In den letzten Jahren konnte ich als Abgeordneter des südlichsten und wohl auch schönsten Wahlkreises in Deutschland wichtige Akzente für das Allgäu setzen und bin froh und dankbar, dass ich hier in meiner Heimat immer den engen Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort habe”, so Thomae abschließend.

 


Neueste Nachrichten