Kreistag: FDP gegen Aufblähung der Ausschüsse

Die Fraktionen der CSU und Freien Wähler möchten die großen Ausschüsse im Oberallgäuer Kreistag von 14 auf 16 Sitze vergrößern. Michael Käser, Kreisvorsitzender der FDP Oberallgäu und designierter Kreisrat hierzu:

„Ein solches Vorgehen lehnen wir kategorisch ab. Es kann nicht Ziel der Übung sein, politische Gremien beliebig aufzublähen, damit die eigene politische Macht überproportional wächst. Aus unserer Sicht müssen politische Gremien so klein wie möglich gehalten werden, um eine demokratische und effiziente Arbeitskultur pflegen zu können, Kosten zu sparen und Bürokratie abzubauen.“

Käser kritisiert darüber hinaus die Aussage des FW-Fraktionsvorsitzenden Prof. Philipp Prestel, bei der Ausschussgemeinschaft zwischen LJOA, SPD, ÖDP, FDP und BBOA ginge es nicht um Inhalte, sondern ausschließlich um Macht: „Auch die kleinen Parteien haben das Recht sich in Ausschussgemeinschaften zusammenzuschließen, um in den Gremien als gewählte Vertreterinnen und Vertreter ihre Ideen einzubringen zu können. Das ist Demokratie und dient dem Meinungspluralismus“, so der 28-jährige.


Neueste Nachrichten