Käser zu Ereignissen in Thüringen

Der Landratskandidat und Kreisvorsitzende der FDP Oberallgäu Michael Käser kommentiert die Ereignisse in Thüringen:

“Die Entscheidung von Thomas Kemmerich, sein Amt als Ministerpräsident niederzulegen ist angesichts der politischen Sackgasse, in der er sich befand, wichtig und richtig. Ich habe großen Respekt vor Herrn Kemmerich, der mit seiner Kandidatur der Mitte ein Zeichen für gesellschaftlichen und politischen Zusammenhalt abseits der Ränder setzen wollte. Leider wurde er von den Rechtspopulisten in eine Falle gelockt. In dem Moment, in dem er realisierte, dass er durch die AfD in das Amt gekommen war, hätte er dieses ablehnen sollen. Eines ist jedoch festzuhalten: mit Faschisten und Rechtsextremen hat es nie und wird es nie eine Zusammenarbeit seitens der Freien Demokraten geben. Nicht in Thüringen und nicht im Oberallgäu. Wer mich kennt weiß, dass ich fern ab von solchem Gedankengut zu verorten bin. Ich trete im Oberallgäu an, um die Probleme klein zu machen, die die Rechtspopulisten groß machen. Dafür stehe ich ein.”


Neueste Nachrichten