Sparkassen Dienstleistungsbusse

Die wiedergewählte Landesvorsitzende der liberalen Senioren und Ehrenvorsitzende der FDP Oberallgäu Gisela Bock forderte in einem offenen Brief an den Sparkassenpräsidenten Netzer diesen auf eine Einführung von Sparkassen-Dienstleistungsbussen zu forcieren.

Die liberalen Senioren führen in Ihrem beschlossenen Antrag an:

“Sparkassen sind im kommunalen Eigentum. Deswegen reklamieren sie für sich – zu Recht – Sonderbedingungen bei der Eigenkapitalausstattung gegenüber den Europäischen Institutionen. Sparkassen haben deshalb aus Sicht der Liberalen Senioren aber auch die Verpflichtung anders zu handeln, als übliche Geschäftsbanken. Zur Zeit werden bayernweit Niederlassungen entweder ganz geschlossen bzw. Geldautomaten abgebaut. Die Kunden werden auf weiter entfernt liegende Geschäftsstellen und/oder das Online-Banking verwiesen. Gerade ältere und/oder mobilitätseingeschränkte Kunden haben deshalb erschwerten Zugang zu Sparkassen-Dienstleistungen, vor allem auch, weil gleichzeitig in einigen Regionen das Angebot an öffentlichem Nahverkehr  reduziert wird oder werden soll. Die Liberalen Senioren fordern deshalb die in den Aufsichtsgremien der Sparkassen sitzenden Vertreter der Kommunen auf, eine Grundversorgungspflicht einzuführen, die z.B. wenigstens in der Aufrechterhaltung eines Geldautomaten oder eines „Sparkassen-Dienstleistungsbusses“ bestehen kann.”

Die Freien Demokraten Oberallgäu unterstützen die Forderung der liberalen Senioren uneingeschränkt.

Download (Brief-Netzer-8.-11.16.pdf,PDF, 188KB)


Neueste Beschlüsse