Riedberger Horn

Die Freien Demokraten im Oberallgäu kritisieren die Wackelhaltung der CSU-Staatsregierung und die unbewegliche Haltung der GRÜNEN und des Bundes Naturschutz in der Frage einer Skiliftverbindung am Riedberger Horn. Mehrfach hätten die Skiliftbetreiber mit Rücksicht auf naturschutzrechtliche Einwendungen Umplanungen vorgenommen und gezeigt, dass sie auf die Belange des Naturschutzes so weit als möglich Rücksicht nehmen wollen.

Von Seiten des Bundes Naturschutz und der GRÜNEN sei jedoch keinerlei Bewegung erkennbar gewesen. GRÜNE und Bund Naturschutz hätten sich von Anfang an in ihrer ablehnenden Haltung eingemauert. Irgendeine Kompromissbereitschaft, wie man sich das Vorhaben naturschutzverträglich noch vorstellen könnte, sei zu keinem Zeitpunkt erkennbar gewesen. „Eine konstruktive Haltung sieht anders aus“, kritisiert FDP-Kreisrat Stephan Thomae. Kennzeichen der Demokratie sei es, Kompromisse einzugehen, nicht jedoch, auf seinen Standpunkten unbeweglich zu verharren.
Auch der stv. Kreisvorsitzende und Tourismusexperte der FDP Oberallgäu, Otto-Mäx Fischer, weist darauf hin, dass kaum ein Allgäuer Berg touristisch so stark erschlossen sei wie das Riedberger Horn. Natürlich sei auf die Belange des Naturschutzes Rücksicht zu nehmen, schließlich sei die Allgäuer Bergwelt das wertvollste Gut auch für den Tourismus im Allgäu. „Neuen Bergbahnen zu bislang unerschlossenen Gipfeln würde auch ich eine Absage erteilen“, meint Fischer. „Aber wenn ein im übrigen maßvolles Erweiterungsvorhaben noch Sinn macht, dann hier.“ Das Riedberger Horn sei ohnehin schon der sowohl im Sommer von Bergwanderern als auch im Winter von Skitourengehern einer der am stärksten frequentierten Allgäuer Berge.

Und der Vorsitzende der FDP Oberallgäu, Toni Sommer, ergänzt mit Blick auf die unklare Haltung der CSU-Staatsregierung: „Nicht nur in Baden-Württemberg, auch in Bayern scheinen die GRÜNEN die Union fest im Griff und die Meinungsführerschaft an sich gerissen zu haben. Aus lauter Angst vor einer gefühlten Mehrheitsmeinung droht sie erneut einzuknicken. Stromleitungen, Abstandsflächen bei Windradanlagen, Startbahn Flughafen München, Allgäu Airport, nirgendwo beweist die CSU Rückgrat. Geht überhaupt noch etwas voran mit einer solchen CSU?“

Hier nochmal unser Positionspapier zum Schaukellift am Riedberger Horn:

Download (FDP-OA.Posit_.Grasgehren.pdf,PDF, 154KB)


Neueste Beschlüsse