Grundsteuersenkung in Immenstadt

Der Vorstoß der CSU zur abrupten Senkung der Grundsteuer erfolgte unreflektiert und eher emotional. Eine sofortige Reduzierung würde zu einer unwirtschaftlichen und fachlich, sowie verwaltungstechnisch nicht leistbaren Belastung der Kommune führen. Die Freien Demokraten Immenstadt setzen sich für die Senkung der Grundsteuer B im Jahre 2017 auf einen Stand von ca. 550 Punkten ein, auch und gerade um die zwangsweise Verabschiedung einer Straßenausbaubeitragssatzung zu verhindern. Diese würde im Eintrittsfall sowohl Häuslebauer, Eigentümer, Geschäftsinhaber und mittelbar auch Mieter im Städtle – kurz: sämtliche Bürger – unverhältnismäßig hart treffen und zu schweren Einzelschicksalen führen. Wir sind der Meinung, dass eine Stadt, die nach außen aufgrund einer unglücklichen Kommunikation zerstritten scheint, in dieser Frage Solidarität zeigen will, kann und muss. Des Weiteren muss der Haushalt deutlich früher fertig werden, damit die Verantwortungsträger auf Grundlage solider Zahlen kalkulieren und entscheiden können – insbesondere auch bezüglich einer qualifizierten Senkung der Grundsteuer.


Neueste Beschlüsse