Gründung einer Oberallgäuer Wohnungstauschbörse

Der Vorstand der FDP Oberallgäu hat beschlossen:

Der Oberallgäuer Kreistag fordert die Gründung einer Oberallgäuer Wohnungstauschbörse. Diese sollte online, kostenlos, niederschwellig und öffentlichkeitswirksam für alle Bürgerinnen und Bürger im Oberallgäu zur Verfügung gestellt werden. Die Kosten hierfür soll der Landkreis Oberallgäu übernehmen. Die Organisation der Börse könnte beispielsweise durch das Sozial-Wirtschafts-Werk (SWW) durchgeführt werden.  Ziel dieser Plattform soll die bedarfsgerechte Nutzung des vorhandenen Wohnraums im Landkreis sein. Durch einen transparenten und freiwilligen Austausch der Bedarfe von Mieterinnen und Mietern, bzw. Eigentümerinne und Eigentümern in verschiedensten Lebenssituationen lässt sich der punktuell gravierende Wohnraummangel vor allem für junge Familien oder Seniorinnen und Senioren entgegenwirken.

Begründung:

In manchen Teilen des Landkreises ist ein gravierender Wohnraummangel zu verzeichnen. Oftmals ist dieser durch eine mangelhafte Verteilung des Wohnraums in den Kommunen bedingt. Die Lebensbedingungen von Menschen ändern sich ständig, sodass die Wohnung, in die man noch vor wenigen Jahren eingezogen ist, schon bald nicht mehr auf die individuelle Lebenssituation passt. So wird die erste eigene Wohnung für ein junges Paar schnell zu klein, nachdem sich Nachwuchs angekündigt hat. Genauso oft kommt es vor, dass die Wohnung in der man seine Kinder großgezogen hat, im Alter zu groß und für die Bedürfnisse bei Pflegebedarf nicht angepasst ist.

Von einer gemeinsamen, digitalen Plattform, in der sich diese Gruppen austauschen können, kann der Landkreis sowie seine Bürgerinnen und Bürger nur profitieren.

 


Neueste Beschlüsse